Suche

Neue Akzente für Großefehn


15. Mai 2020

AWO Wohnpark Up Fehn für 81 Bewohner*innen eröffnet

Es ist vollbracht: Nach 22 Monaten Bauzeit wird jetzt die Eröffnung des AWO Wohnparks Up Fehn gefeiert. In Zeiten von Corona findet der Empfang im kleinen Rahmen mit Bürgermeister Erwin Adams, Landrat Olaf Meinen und Vertreter*innen der AWO Weser-Ems als Bauherrin statt. „Ein großes Fest für die Bewohner*innen und unsere Belegschaft sowie für die Nachbar*innen und Ehrenamtlichen wird auf jeden Fall nachgeholt“, versprechen der stellvertretende Vorsitzende der AWO Weser-Ems Dr. Lothar Knippert und Hauptgeschäftsführer Thomas Elsner. In den nächsten Tagen wird der Umzug der Bewohner*innen anstehen. Mit den Vorbereitungen ist das Einrichtungsleiterteam Angela Schütte und Uwe Saathoff schon in Vorbereitung. Aufgrund der Einschränkungen, kann der Umzug nur mit eigenen Kräften durchgeführt werden.

Bedeutendes Bauprojekt für Großefehn

Das Gesamtvolumen des Bauprojektes AWO Wohnpark Up Fehn inklusive des Inventars beläuft sich auf rund 9 Millionen Euro. „An dieser Stelle ein großer Dank unserem Finanzierungspartner der Sparkasse Aurich-Norden“, betont Elsner und ergänzt: „Der Bau des Wohnparks wurde fristgerecht Anfang Mai erfolgreich abgeschlossen. Federführend war unser Projektteam, das aus Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen bestand.“ Große Unterstützung erfuhr das ambitionierte Projekt zudem durch zahlreiche Partner*innen wie die Gemeinde Großefehn und den Landkreis Aurich.
Vom Spatenstich im August 2018 bis zur jetzigen Eröffnung der hochmodernen Einrichtung für 81 Bewohner*innen war es ein langer und teilweise auch herausfordernder Weg. „Der Zuschnitt des Grundstückes im Hooge Brinken stellte für das Projektteam eine komplizierte Aufgabe dar“, führt Hauptgeschäftsführer Elsner aus und lobt: „Unsere Kolleg*innen und die Projektpartner*innen haben hier hervorragende Arbeit geleistet und für die Bewohner*innen ein wirkliches Zuhause zum Wohlfühlen geschaffen.“ Insgesamt stehen 73 Einzelzimmer mit über 16 qm und 4 Doppelzimmer mit ca. 21 qm zzgl. einem modernen Bad mit ca. 5 m² ab sofort zur Verfügung. Ein weiteres Highlight sind zwei Pflegebäder, die durch die Förderung von 20.000 Euro durch die Glücksspirale realisiert werden konnten.

Zudem trägt die neue Einrichtung auch dem Umweltschutz Rechnung und wurde klimafreundlich als KfW-Effizienzhaus 55 errichtet.Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen kann das Projektteam mit Simon Zion, Paul Behrens, den Architekt*innen Tanja Gregor und Heiner Wortmeyer sowie Claudia Sprock an der Eröffnung leider nicht teilnehmen.

Wichtiger wirtschaftlicher Standortfaktor für Großefehn

Großefehns Bürgermeister Erwin Adams freut sich ebenfalls über das gelungene Projekt: "Der neue AWO Wohnpark Up Fehn ist eine Bereicherung für Großefehn, denn er bietet unseren Senior*innen die Möglichkeit, ihren Lebensabend im gewohnten Ortsumfeld mit hoher Lebensqualität zu verbringen", betont dieser. Landrat Olaf Meinen unterstreicht zudem den wirtschaftlichen Faktor der Einrichtung: "Die 50 und perspektivisch 64 Arbeitsplätze, die der Wohnpark bietet, sind ein wichtiges Argument für den Standort Großefehn. Hinzukommen die Zulieferbetriebe, die von der neuen Einrichtung ebenfalls profitieren werden."

Moderne triff auf norddeutsche Gemütlichkeit

Im neuenAWOWohnpark Up Fehn finden Bewohner*innen ein ganz besonderes Ambiente. Die moderne und lichtdurchflutete Architektur harmoniert mit einem frischen Einrichtungskonzept, das regionalen Anklängen Rechnung trägt. So ist etwa Plattdeutsch angesagt, wenn es um die Benennung der einzelnen Wohngruppen geht. „Es ist alles so, wie wir es uns  gewünscht haben“, zeigen sich Schütte und Saathoff hochzufrieden: „Wir waren von Anfang an in den Prozess eingebunden und konnten in Bezug auf die Gestaltung und Ausstattung unsere Ideen einbringen und besondere Akzente setzen. Wir freuen uns alle auf unseren neuen Wohnpark.“

Gesamtkonzept überzeugt – der Mensch steht hier im Mittelpunkt

So punkten die 73 Einzel- und vier Doppelzimmer mit einer hellen und freundlichen Einrichtung und sind jeweils mit einem eigenen Bad und Fernseher sowie mit freiem WLAN ausgestattet. Zudem verfügt der AWO Wohnpark Up Fehn über eine echte Innovation: das speziell für den letzten Lebensabschnitt ausgestattete MOWA Living Zimmer. Durch mobile Möbel und farbliche Projektionen werden die besonderen Bedürfnisse von Menschen, die palliativ betreut werden müssen, berücksichtigt. Neben den Wohnbereichen gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Verweilen und für gemeinsame Aktivitäten, vom Singkreis über Annas Teestunde bis zur Gymnastik. Aber auch für die Mitarbeiter*innen wurde ein schöner Pausenraum mit Terrasse eingerichtet.
Als weiteres Highlight wird künftig ein Friseursalon im AWO Wohnpark Up Fehn seine Türen öffnen.