Suche

Gesundheitsamt Wilhelmshaven erster Ansprechpartner bei Corona-Verdachtsfällen


09. März 2020

Am 08.03.2020 hat sich im AWO Sprachheilzentrum Wilhelmshaven ein Verdachtsfall auf eine Corona-Virus-Infektion (COVID-19) ergeben. Bis zur Klärung, ob tatsächlich eine Infektion vorliegt, bleibt die Einrichtung am heutigen Montag geschlossen.
Bei der AWO Weser-Ems geht man jedem Hinweis konsequent nach, so auch im aktuellen Fall. „Wir handeln konsequent nach den entsprechenden Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes und sind im engen Kontakt  mit dem Gesundheitsamt vor Ort“, so Thomas Elsner, Hauptgeschäftsführer bei der AWO Weser-Ems.

Die Stadt Wilhelmshaven verweist in einer Pressemitteilung darauf, dass es sich um eine reine Vorsorgemaßnahme handle und man im Moment davon ausgehe, dass kein Grund zur Annahme bestehe, dass eine Ansteckungsgefahr besteht oder bestanden habe. Laut Infektionsschutzgesetzt bewertet das Gesundheitsamt das gegebene Gesundheitsrisiko und veranlasst die notwendigen Maßnahmen.  Wird ein Verdachtsfall dem Gesundheitsamt gemeldet, liegt die weitere Steuerungsverantwortung beim Gesundheitsamt. „Wir stehen im stetigen Austausch mit dem Gesundheitsamt und erhalten im Laufe des morgigen Tages eine Rückmeldung inwiefern eine Infektion vorliegt“, so Elsner.
Bei allen zwischenzeitlichen Fragen rund um das Thema, erteilt das Gesundheitsamt Wilhelmshaven Auskunft. Dafür hat das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 04421 161567 eine Hotline geschaltet.

 

Kontakt:
Thore Wintermann
Verbandsgeschäftsführer
AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V.
Klingenbergstraße 73, 26133 Oldenburg
Telefon: 04 41/4801 – 254; Telefax: 04 41/48 01 – 1 88
E-Mail: thore.wintermann@awo-ol.de
www.awo-ol.de