Looping - Hilfen für Kinder und Eltern



Mehr als 2,5 Millionen Kinder in Deutschland haben einen abhängigen Vater oder eine abhängige Mutter. Die Krankheit hat viele Auswirkungen auf die Familie. Meist sieht alles ganz normal aus, ist es aber für Eltern und Kind oft nicht. Reden hilft!

Familien-Talk

Sucht sollte kein Tabu-Thema sein!

Eltern sein und Kind sein ist schwer, wenn Suchtkrankheit die Familie belastet. Ein offener Umgang bietet bessere Lösungen bei Problemen und Konflikten. Aufklärung und Transparenz entlasten Eltern und Kind. Wir unterstützen in Einzel- und Familiengesprächen. Der Familien-Talk stärkt das Miteinander in der Familie.

Kinder im Grundschulalter können gemeinsam mit einer Bezugsperson an einer Gruppe teilnehmen. Beim gemeinsamen Spielen wird kindgerecht das Thema Sucht einbezogen.

KINDER DENKEN MANCHMAL:

  • „Am liebsten möchte ich mich verkriechen.“
  • „Mir hört zu Hause keiner zu.“
  • „Schon wieder muss ich eine Ausrede finden.“
  • „Wie sind meine Eltern heute drauf?“
  • „Freunde mag ich nicht nach Hause einladen“ 

 

ELTERN DENKEN MANCHMAL:

  • "Was hat mein Kind von meiner Sucht mitbekommen?"
  • "Ich weiß nicht, wie und ob ich mit meinem Kind über Sucht sprechen soll"
  • "Wie hat sich die Sucht auf mein Kind ausgewirkt?"
  • "Worauf ist zu achten, damit es uns gut geht?"

 

EIN GESPRÄCH BIETET DIE MÖGLICHKEIT:

  • über Wünsche, Bedürfnisse, Gefühle, Erinnerungen oder Konflikte zu reden.
  • mit uns gemeinsam Wege zur Verbesserung der Situation zu überlegen.
  • Informationen zu erhalten und über den (eigenen) Konsum zu reden.

Anonyme Drogenberatung

Scheunebergstraße 41
27749 Delmenhorst
Tel. 0 42 21/1 40 55
Fax 0 42 21/12 92 44
E-Mail
Routenplanung
Busfahrplaner