Häufige Fragen und Antworten



Wenn Sie Ihr Kind in eine Sprachheileinrichtung geben, haben Sie sicher viele Fragen. Hier beantworten wir Ihnen einige davon. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf, falls Sie weitere Fragen haben.

Allgemeines

Können wir das Sprachheilzentrum besichtigen?

Gerne! Sprechen Sie bitte einen Termin mit uns ab, damit wir genügend Zeit für ein ausführliches Gespräch und einen Rundgang für Sie haben. Bitte nehmen Sie dafür telefonischen Kontakt mit unserer Elternberaterin Frau Schröder (0 50 63/2 79-59) auf.

Heimweh - was tun?

Heimweh ist etwas sehr Verständliches, wenn ein Kind in eine neue, ungewohnte Umgebung kommt. Vielen Kindern wird auch schnell klar, dass sie Kraft und Geduld aufbringen müssen, um ihre Probleme in den Griff zu bekommen. 

Manches muss hart erarbeitet werden. Das ist mühsam und macht nicht immer Spaß. Es ist aber auch der Boden, auf dem Selbstbewusstsein und Stolz wachsen können. Allerdings haben oft die Eltern ein größeres Problem mit der Trennung als die Kinder selbst.

Manche Mütter oder Väter müssen sich zu Hause gegen Vorwürfe wehren, ihr Kind ins Internat gegeben zu haben. Manchen fällt es auch schwer, einen Teil der Verantwortung abzugeben, die sie bisher für ihr "Sorgenkind" übernommen haben. Die Erfahrung zeigt, dass die Kinder die vorübergehende Trennung gut bewältigen, Eltern und Kinder an dieser Herausforderung wachsen.

Wie häufig kommt mein Kind nach Hause?

Die Therapiewoche dauert für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr von Sonntagnachmittag bis Freitagnachmittag. Für Kinder, die das 10. Lebensjahr vollendet haben, geht es 14-tägig am Freitagnachmittag nach Hause.

Das Sozialamt vereinbart mit einem Taxiunternehmen, dass Ihr Kind befördert wird und übernimmt die Kosten.

In den niedersächsischen Schulferien verbringen die Kinder einen Teil in der Familie und einen Teil im Sprachheilzentrum, um die Behandlung nicht zu lange zu unterbrechen.

Ist eine Behandlung möglich, wenn wir nicht in Niedersachsen wohnen?

Kinder und Jugendliche aus Bundesländern außerhalb Niedersachsens können auch zur stationären Behandlung in unserem Sprachheilzentrum aufgenommen werden. Die Kostenübernahme muss dann jeweils im Einzelfall geregelt werden.

Behandlung

Wie lange dauert die Behandlung?

Durchschnittlich etwa 12 Monate. In Einzelfällen kann die Behandlung nach Absprache mit den Eltern und Befürwortung durch die Fachberater verkürzt oder verlängert werden.

Wie können die Eltern die Behandlung unterstützen?

Die Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen für ihr Kind. Für den nachhaltigen Erfolg der Behandlung bei uns im Sprachheilzentrum spielen sie eine wichtige Rolle.

Die beste Unterstützung besteht darin, an den Lernerfahrungen und der Entwicklung des Kindes teilzunehmen und es in seinem Bemühen zu ermutigen. Durch regelmäßige Gespräche mit unseren Mitarbeitern werden Eltern auf dem Laufenden gehalten. Außerdem können sie während ganztägiger Besuche das Kind in der Schule, in den Therapien und in der Gruppe erleben. Dabei werden Vorschläge besprochen, das Gelernte in den häuslichen Alltag zu übertragen.

Eltern helfen so ihrem Kind, das Gelernte zu festigen und in andere Lebensbereiche zu integrieren.

Kosten

Wer trägt die Kosten der Behandlung?

Für Kinder und Jugendliche aus Niedersachsen wird die Kostenübernahme durch ein Abkommen zwischen den Krankenkassen und dem Sozialhilfeträger geregelt.

Eltern stellen einen Antrag bei ihrem örtlichen Sozialamt und bekommen einen Bescheid, wenn die Kosten für den Behandlungsaufenthalt im Sprachheilzentrum übernommen werden. Bei Kindern aus anderen Bundesländern wird im Einzelfall über die Kostenübernahme entschieden.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Unterstützung benötigen.

Welche Kosten kommen auf die Eltern zu?

Jedes Kind hat unabhängig von der finanziellen Situation der Eltern die Möglichkeit, die Vorteile einer intensiven stationären Sprachheilbehandlung in unserem Sprachheilzentrum in Anspruch zu nehmen.

Die Kosten der Behandlung und der Unterbringung werden von der Krankenkasse und/oder dem Sozialhilfeträger übernommen. Lediglich die Kosten für gemeinsame Freizeitaktivitäten und Schulmaterial oder Schulbücher müssen die Eltern übernehmen.

Schule

Welche Schule nach der Behandlung?

Die Beschulung nach Besuch des Sprachheilkindergartens ist abhängig von der Schulreife des Kindes und den Fortschritten in der Sprachbehandlung. So wird in der Regel die Beschulung an der örtlichen Grundschule angestrebt. Für einige Kinder ist vorher noch der Besuch einer Sprachheilklasse sinnvoll, während bei erheblichen Schwierigkeiten in der Lernentwicklung auch der Besuch einer Förderschule der richtige Weg ist.

Die weitere Beschulung nach Abschluss der stationären Behandlung ist abhängig von den Schulleistungen des einzelnen Kindes und kann sowohl auf der Grundschule als auch Förderschulen fortgesetzt werden. Allerdings haben Kinder mit Sprachentwicklungsproblemen oft Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens. Daher wiederholen manche Kinder nach der Behandlung zu Hause eine Klasse.

Sofern das Angebot besteht, können sie auch eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Sprache besuchen. Bei einzelnen Kindern zeigen sich vielleicht auch Schwierigkeiten in mehreren Schulfächern, weil ihnen das Lernen schwer fällt. Dann leitet unsere Schule in Rücksprache mit den Eltern ein Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs im Bereich Lernen ein, so dass es nach der Behandlung eine entsprechende Förderschule besuchen kann.

Versorgung

Wird die Wäsche meines Kindes gewaschen?

In unserer eigenen Wäscherei kann die Bekleidung der Kinder und Jugendlichen gewaschen werden. Bettwäsche und Handtücher werden den Kindern auf Wunsch jede Woche frisch zur Verfügung gestellt. Natürlich können Sie die Wäsche Ihres Kindes auch selber am Wochenende zu Hause waschen. Ebenso ist es möglich, eigene Bettwäsche mitzubringen.

Wie wird mein Kind im Sprachheilzentrum verpflegt?

Alle Mahlzeiten werden gemeinsam in der Wohngruppe eingenommen. Eine vollwertige Ernährung fördert die gesunde Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne Großküche wird von einer ausgebildeten Diätköchin geleitet. Mit ihrem Team stellt sie hochwertige schmackhafte Speisen mit viel Engagement selbst her. Wir achten auf natürliche Zutaten, verwenden biologisch hochwertige Produkte aus der Region und vermeiden Fertigprodukte, Konservierungsstoffe und künstliche Aromen.

Individuelle Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien werden berücksichtigt. Wir respektieren religiöse Ernährungsvorschriften und bieten Alternativen an.

Wie ist die medizinische Versorgung meines Kindes geregelt?

In unserer eigenen Krankenstation gibt es Hilfe für alle gesundheitlichen Probleme der Kinder und Jugendlichen. Eine medizinische Fachangestellte versorgt kleine Verletzungen und Wehwehchen und überwacht die Verabreichung von Medikamenten nach Maßgabe des verordnenden Arztes. Sollte ihr Kind ernsthaft erkranken, werden Sie als Eltern natürlich umgehend telefonisch informiert. Ihr Kind wird im Krankheitsfall so schnell wie möglich einem Arzt aus der Region vorgestellt.

Sprachheilzentrum mit Sprachheilkindergarten Bad Salzdetfurth

Burgweg 1-3
31162 Bad Salzdetfurth
Tel. 0 50 63/27 90
Fax 0 50 63/2 79 37
E-Mail
Routenplanung
Busfahrplaner