Suche

Elternratgeber



Als Eltern, gerade auch als alleinerziehende Mutter oder Vater, müssen Sie täglich einen herausfordernden Alltag stemmen.

Denn die Erziehung und die Sorge für ihr Baby, Ihr Schulkind oder Ihren Teenager ist eine sehr schöne aber zugleich fordernde Aufgabe. Dabei galt es lange Zeit als ein Tabu, dass Mütter gestresst oder Väter erschöpft waren. Dies hat sich zum Glück geändert: Es gibt zahlreiche Unterstützungsangebote und Beratungsstellen für Eltern, so etwa die AWO Familienberatungsstellen in Aurich.
Mit diesem Online-Elternratgeber stellen wir Ihnen nützliche Informationen, Tipps und Adressen für konkrete Beratungen zur Verfügung.

Entwicklungsvoraussetzung bei Kindern

Damit sich Kinder gut entwickeln können, müssen Eltern die Grundbedürfnisse ihrer Kinder kennen und sichern.
Bei Kindern ist die Sicherstellung der Grundbedürfnisse Voraussetzung dafür, dass sie sich körperlich, geistig und seelisch gut entwickeln und ihrem Alter und Potenzial entsprechende Fähigkeiten und Fertigkeiten entfalten und ausbauen können. Im Gegensatz zu Erwachsenen benötigen Kinder zur Sicherstellung dieser Grundbedürfnisse allerdings die Unterstützung durch andere.

Kinder, welche Grundbedürfnisse haben sie?

Aus Wissenschaft und Praxis geht hervor, welche Grundbedürfnisse erfüllt sein müssen. Zu den wesentlichen Grundbedürfnissen eines Kindes zählen beständige liebevolle Beziehungen, körperliche Unversehrtheit, Sicherheit und Geborgenheit sowie Möglichkeiten der Regulation. Wichtig ist aber auch, dass sie Erfahrungen machen, die ihrer individuellen Persönlichkeit ebenso wie ihrem jeweiligen Entwicklungsstand angemessen sind. Zugleich brauchen Kinder ihrem Entwicklungsstand entsprechende Grenzen, Strukturen und stabile, unterstützende Gemeinschaften.
Bei der Sicherstellung ihrer Grundbedürfnisse sind Kinder – je nach Alter in unterschiedlichem Maß – von erwachsenen Bezugspersonen abhängig. Nach Brazelton und Greenspan haben Kinder das Bedürfnis nach:

  • Beständigen, liebevollen Beziehungen
  • Körperliche Unversehrtheit, Sicherheit und Regulation
  • Erfahrungen, die auf individuelle Unterschiede zugeschnitten sind
  • Entwicklungsgerechten Erfahrungen,
  • Grenzen und Strukturen
  • Stabilen, unterstützenden Gemeinschaften und kultureller Kontinuität
  • Einer sicheren Zukunft für die Menschheit

Beständige liebevolle Beziehung

Beständige liebevolle Beziehung

Damit Kinder Selbstvertrauen aufbauen können, ist eine
beständige liebevolle Beziehung besonders wichtig. Diese vermittelt dem Kind die Fähigkeit zu Vertrauen sowie Empathie zu entwickeln. Zu dem ist das Kind in der Lage eigene Gefühle in Worte zu fassen, über Wünsche nachzudenken und eigenständig Beziehungen zu Gleichaltrigen und zu Erwachsenen aufzunehmen.
Das Kind entwickelt dadurch:

  • Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Warmherzigkeit und Mitgefühl
  • Fähigkeit zu Lernen, zielgerichtetes Handeln

Unter einer beständigen liebevollen Beziehung verstehen wir:

  • Kind im Blick haben
  • Tatsächlich da sein, intimer Kontakt
  • Unterstützende Aktivitäten
  • Stabil bleiben, Ambivalenzen vermeiden
Kind im Blick haben

Gemeint ist die wache Aufmerksamkeit auf das Kind gerichtet haben. Die Signale des Kindes lesen, verstehen und darauf angemessen reagieren.
Die Eltern achten auf die Gefühle ihres Kindes und reagieren darauf. So lernt das Kind, seine eigenen Gefühle zu regulieren und angemessen auszudrücken.
Bei Ausbleiben ist die Folge: Kleine Frustrationen werden zur Katastrophe, Kind reagiert extrem (Wutausbrüche, Gewalt).

Mein Kind sehen und im Blick haben

Wie gelingt es Eltern ihre Kinder gut zu verstehen? Welche Signale des Kindes haben welche Bedeutung? Wie können Eltern auf diese Signale angemessen reagieren? Das Eltern auf die Gefühle ihres Kindes achten und darauf angemessen reagieren ist besonders wichtig. So kann das Kind lernen, seine eigenen Gefühle zu regulieren und angemessen auszudrücken.
Sind die Eltern dazu nicht in der Lage, kann es dazu führen, dass Kinder kleine Frustrationen als Katastrophen erleben. Diese Kinder können extrem reagieren etwa mit Wutausbrüche oder Gewalt.

Stabil bleiben, Ambivalenzen vermeiden

Wenn das eigene Kind bockig ist, geraten viele Eltern an ihre Grenzen. Gerade in Situationen, wo Kinder sich stur und widerspenstig zeigen, ist das stabile Verhalten der Eltern gefragt. Das Kind braucht Eltern, die auch in diesen Situationen zu ihm halten. So testet das Kind, ob die Eltern auch bei ihm bleiben und es aushalten, wenn es mal widerspenstig ist und bockt.
So schwierig es für Eltern ist in diesen Situationen ruhig zu bleiben, so wichtig ist es.
Das Kind testet, ob es die Eltern dauerhaft im Blick haben und ob die Eltern stets auf die gleiche Art reagieren.
Wenn das nicht passiert, reagiert das Kind mit Resignation. In der Folge können Wut, Aggression oder Gewalt entstehen.

Tatsächlich da sein

Für das Kind ist die Verfügbarkeit des Elternteils sehr wichtig. Damit ist sowohl die tatsächliche Präsenz gemeint, als auch die Ansprechbarkeit. Es geht also darum, Zeit miteinander zu verbringen (Beziehungszeit).
Eltern und Kinder wissen dabei sehr gut, was ihnen gemeinsam Freude bereitet. Einige Kinder toben gern andere genießen es gemeinsam zu malen oder zu singen.
Das Kind möchte in seinen Gefühlen und Bedürfnissen respektiert werden und erfahren, dass die Eltern angemessen darauf reagieren.
Für das Kind ist dabei wichtig, dass beide Elternteile gleichermaßen präsent sind, um eine stabile Beziehung zu ihnen aufbauen zu können.

Unterstützende Aktivitäten

Um vom Kind zum selbstbewussten Erwachsenen zu werden, müssen Kinder viele Aufgaben bewältigen und Erfahrungen sammeln. Expert*innen sprechen hier von der Reifung des Kindes. Diese Reifung betrifft unterschiedliche Ebenen - die kognitive, emotionale und soziale Ebene.
Kinder lernen durch abschauen und nachahmen. Hierzu dienen in erster Linie die Eltern als Vorbilder. Die Kinder sehen z.B. bei den Eltern, welche Strategien zur Problemlösung oder Konfliktbewältigung diese nutzen. Den Umgang mit Freunden und Bekannten schauen sich die Kinder bei den Eltern ab:die Art und Weise, wie die Eltern zu anderen Menschen in Beziehung treten und diese Beziehungen pflegen.
Eltern können ihre Kinder aktiv darin unterstützen, diese Entwicklungsaufgaben zu bewältigen und ihre Kinder zu stärken.

In der Folge können die Kinder zu selbstbewussten, selbstsicheren, verantwortungsbewussten und starken Menschen heranreifen.

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern mit Praxis für Sprachtherapie

Georgswall 9/Eingang Carolinengang
26603 Aurich
Tel. 0 49 41/6 51 11
Fax 0 49 41/6 51 22
E-Mail
Routenplanung
Busfahrplaner
powered by webEdition CMS