„Gemeinsam in Erinnerungen schwelgen.“



Frage: Herr Lange, welche Argumente sprechen für einen Pflegeplatz in Ihrer Einrichtung?

Matthias Lange: Am wichtigsten ist aus meiner Sicht die Qualität und Kompetenz in der Pflege. Auch unsere zentrale Lage, die modernen Zimmer und das breite Freizeitangebot finde ich wichtig. Das reicht vom Spiele-Nachmittag über das gemeinsame Singen bis zur Nutzung des Gewächshauses. Es gibt vieles aus einer Hand und der Standard ist hoch.

Wie sieht die Pflege bei Ihnen aus?

Lange: Wir pflegen von Pflegestufe 0 bis zu Pflegestufe 3. Zudem haben wir eine Pflegenotaufnahme, die im Fall der Fälle auch nachts um 4 Uhr jemanden aufnimmt. Eine Neuerung sind die gestaffelten Zimmerpreise seit Beginn 2016. Es gibt vier Kategorien. Bei den großen Zimmern ist der Preis stabil geblieben. Die kleineren Zimmer werden je nach Größe immer günstiger. Die Räume sind mit dem Grundmobiliar ausgestattet. Wir begrüßen es aber sehr, wenn die Bewohner ihre eigenen Möbel mitbringen – so wird es gemütlich.

Beim Gang durchs Haus fallen die sogenannten „Erinnerungsecken“ auf …

Lange: Sie sind ein sehr wichtiger Teil unseres Konzepts. Diese speziellen Ecken auf den Fluren gehören zum Wohnbereich direkt dazu. Und egal, ob es sich um eine alte Wärmflasche, eine Nähmaschine oder um einen Satz silberner Löffel handelt: All diese Dinge erfahren eine große Wertschätzung. Es gibt viele Leute, die dort stehenbleiben oder sich setzen und für eine Weile in Erinnerungen schwelgen.

Altenwohnzentrum Norden

Schulstraße 71
26506 Norden
Tel. 0 49 31/94 50
Fax 0 49 31/94 51 00
E-Mail
Routenplanung
Busfahrplaner