Wir bauen für Sie! Richtfest beim neuen AWO Altenwohnzentrum in Rostrup


08. September 2017

 

AWO feiert in Rostrup Richtfest

Der Neubau an der Elmendorfer Straße nimmt Konturen an

 

Bad Zwischenahn/Rostrup. An der Elmendorfer Straße, Ecke Seestraße, wächst das neue Gebäude der AWO zusehends. Grund genug, für die Bauarbeiter eine kurze Pause einzulegen und mit der AWO, Nachbarn, Geschäftspartnern und den zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohnern das Richtfest zu feiern.

 Nach dem Richtspruch des Zimmerers und dem traditionellen Nagelschlag durch Hauptgeschäftsführer Thomas Elsner erklärt Dr. Harald Groth, Vorsitzender des AWO Bezirksverbandes, bei Bratwurst und Getränken den rund 70 Gästen die Gebäudestruktur des neuen Pflegeheims. Der Ersatzbau für das bisherige in Nachbarschaft stehende Altgebäude bietet Platz für 100 Seniorinnen und Senioren und hat eine Nettogrundfläche von 4.700 m². Der Westflügel ist 3-geschossig mit Verwaltungstrakt im Erdgeschoss. In einer Rundung - mit einem neuen Eingang zur Seestraße - schließt sich auf der Ostseite ein 2- geschossiger Flügel an.

Besonders hebt Dr. Harald Groth hervor, dass die Wände und Decken über einen hochwertigen Schallschutz verfügen und nach Energieeffizienzstandard KFW 55 gebaut wird. „Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 10 Mio. Euro“, so Groth. Beim Bau und der Ausstattung wird ein sehr umfangreiches barrierefreies Konzept berücksichtigt. Unterfahrbare Waschbecken, Farbkonzepte mit Kontrasten, Handlaufinformationen, ein Lichtkonzept und das Bodenleitsystem sind nur einige Stichpunkte dafür. Für Menschen mit kognitiven Einschränkungen sind Piktogramme (Beschilderungen) und interessant gestaltete Laufwege wie beispielsweise ein Balkonrundgang im 1. Obergeschoss im Innenhof geplant. „Ziel ist es, an alle Bewohnerinnen und Bewohner zu denken, um deren Mobilität möglichst lange zu bewahren“, sagt Dr. Groth.

Der AWO Bezirksvorsitzende unterstreicht, dass die Planungen unter der Mitwirkung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgen. „Wir wollen gute Bedingungen für unser Personal vorhalten. Dazu zählen ausreichend Räumlichkeiten, kurze Arbeitswege und eine nutzerfreundliche Ausstattung.“Die Fertigstellung der neuen Altenwohnanlage ist für den November 2018 vorgesehen. Dann wird es 80 Einzelzimmer und zehn Doppelzimmer - in fünf Wohngruppen mit jeweils einem Aufenthaltsraum und Küche  - geben. In weiteren Bauabschnitten ist die Umnutzung der jetzigen Altenwohnanlage geplant. Hier werden rund 25 bezahlbare seniorengerechte Wohnungen entstehen. Eine Tagespflege soll ihren Platz in der Mitte des Gesamtgeländes finden. Östlich vom Pflegeheim in Richtung Zwischenahner Meer werden zwei Gebäude für betreutes Wohnen mit voraussichtlich insgesamt 25 Wohnungen entstehen.

 

Nach jetzigem Stand werden im Laufe des Jahres 2020 die Bautätigkeiten auf dem gesamten Areal fertig sein. Pünktlich zum 50. Geburtstag des Standortes erstrahlt dann alles im neuen Glanze. Die Gesamtinvestitionen werden rund 17 Mio. Euro betragen „Das Vorhaben ist auch ein klares Bekenntnis zum AWO Standort in Rostrup und zur Gemeinde Bad Zwischenahn“, bekräftigt Dr. Groth und bedankt sich zusammen mit Thomas Elsner bei der Gemeinde und dem Landkreis Ammerland für die gute Zusammenarbeit sowie bei den Nachbarn, Bewohnern und Mitarbeitern, die mit Geduld den Baulärm und andere Widrigkeiten ertragen. Die gute Zusammenarbeit zwischen der AWO, der Gemeinde Bad Zwischenahn sowie dem Landkreis Ammerland betonten auch Dr. Frank Martin stellvertretend für die Gemeinde und Ingo Rabe für den Landkreis.

Zur Historie

Die Altenwohnanlage Rostrup wurde am 06.12.1970 als eine Modelleinrichtung für die Kombination stationärer Pflege und angeschlossenen Altenwohnungen in Anwesenheit von Lotte Lemke (damalige AWO Bundesvorsitzende), Kurt Partzsch (damaliger niedersächsischer Sozialminister) sowie dem damaligen Bürgermeister von Bad Zwischenahn, Dietrich Osmers, eröffnet.

 

Ansprechpartner:

AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V.
Paul Behrens
Referent für Verbands- und Sozialpolitik
Klingenbergstraße 73
26133 Oldenburg
Telefon: 04 41/48 01-220
Mobil: 01 73/ 445 11 22
E-Mail: Paul.Behrens@awo-ol.de

 

Weitere Informationen zum Bauprojekt sowie zum Baufortschritt erhalten Interessierte auch über die AWO Weser-Ems Social Media Kanäle Facebook und Instagram.