Eröffnung Altenwohnzentrum „AWO am Zwischenahner Meer“


13. November 2018

Bad Zwischenahn/Rostrup - Jetzt geht´s los mit dem „Tag der offenen Tür“ am 17. November 2018 ab 15.00 Uhr.

Die Bewohner*innen des AWO Altenwohnzentrums in Rostrup können ab Montag den 19. November 2018 die Zimmer in der neuen Einrichtung an der Seestraße 2a beziehen. Unter dem Namen „AWO am Zwischenahner Meer“ wurde der erste von drei Bauabschnitten fertiggestellt. Die neue stationäre Pflegeeinrichtung verfügt über 100 Plätze in 80 Einzelzimmern und 10 Doppelzimmern. Acht der Einzelzimmer sind so genannte Komfortzimmer, die teilweise mit Balkonen versehen sind. Die Einrichtung wurde nach modernsten Erkenntnissen geplant. Der Klinkerbau wurde nach Energieeffizienzstandard (KFW 55) gebaut. Die Wände und Decken verfügen über einen hochwertigen Schallschutz. Zum Baukonzept zählen Stellplätze mit Ladestation für Elektrorollstühle, Internetzugang und freies WLAN in allen Räumlichkeiten, unterfahrbare Waschbecken sowie Piktogramme für Demenzerkrankte und einen Balkonrundlauf im 1. Obergeschoss. Mit Unterstützung der Lotterie Glücksspirale konnte ein umfangreiches Leitsystem für Menschen mit starker Sehbehinderung eingebaut werden. Die Einrichtung verfügt über ein Bodenleitsystem von der Bushaltestelle bis in den Wohnbereich mit Handlaufinformationen. Farbkontraste sowie das Lichtkonzept unterstützt den Orientierungssinn.

Eine weitere Besonderheit: Mit Unterstützung der Landessparkasse zu Oldenburg konnte ein sehr modernes MOWA-Living-Konzept ermöglicht werden. Die Raumgestaltung nach diesem Konzept begünstigt die Konzentration auf die Wahrnehmungssinne. Vielfältige Stimulationsmöglichkeiten aus verschiedenen Materialien und Massagekomponenten können haptische Reize auslösen. Verschiedene Lichtstimmungen, eine Film- oder Fotoprojektion mit Musik sowie ein spezielles Lufterfrischungssystem können ein besonderes Gefühl von Geborgenheit vermitteln.

Die Planungen und Ideen wurden nicht nur von der hausinternen Projektgruppe vorgenommen, sondern auch unter großer Mitwirkung der Mitarbeiter*innen in der Einrichtung. „Bei den Investitionskosten von 10,1 Mio. Euro und bei der zeitlichen Vorgabe gab es eine Punktlandung“, freuen sich Projektleiter Simon Zion und Paul Behrens mit dem gesamten Projektteam.

Interessierte Bürger*innen sind bereits am Samstag den 17. November 2018 ab 15.00 Uhr eingeladen, die Räumlichkeiten anlässlich des „Tag der offenen Tür“ zu besichtigen. Bei Kaffee und Kuchen gibt es Unterhaltung für Alt und Jung.

Informationen zur Einrichtung finden Sie hier.