Eltern- und Senioren Service AWO feiert Zehnjähriges


06. April 2017

Oldenburger Land. Seit 2007 bietet der AWO Bezirksverband Weser-Ems mit dem Eltern- und SeniorenService AWO Beschäftigten von Partnerunternehmen bundesweit Beratungs- und Vermittlungsleistungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben an. Das Regionalbüro in Oldenburg mit insgesamt fünf Mitarbeitern unter der Leitung von Anke Kampmann betreut zurzeit 20 Partnerunternehmen in der Region mit rund 15.000 Mitarbeitern. 

 

„Einerseits sollte es in einer modernen Gesellschaft selbstverständlich sein, dass Eltern weiter ihrem Beruf nachgehen können, andererseits zeigt sich zunehmend, dass ein „Verdrängen“ von häufig hoch qualifizierten Menschen aus dem Arbeitsmarkt auf Grund des Fachkräftemangels nicht mehr vertretbar ist“, so beschreibt Thomas Elsner, Hauptgeschäftsführer der AWO Weser-Ems, die Ausgangslage bei der Gründung des Angebotes vor zehn Jahren. Daran hat sich nichts geändert, der Bedarf ist zunehmend. Hinzugekommen sind weitere Beratungsleistungen für den Bereich Pflege und psychosoziale Belastungen.

 

Vermittlung von Kinderbetreuung und Unterstützung bei pflegebedürftigen Angehörigen

 

In den Anfängen stand die Beratung zu allen Fragen rund um das Thema Kinderbetreuung im Mittelpunkt der Arbeit. Dazu gehören die Vermittlungsleistungen von freien Plätzen in Kindertagesstätten, bei Tagespflegepersonen, zu Kinderbetreuungspersonen im Haushalt der Eltern, Ferienbetreuungsangebote sowie Haushalts- und Familienhilfen.

 

Seit 2009 ist die Beratungsstelle auch Ansprechpartner für die Berufstätigen der Partnerunternehmen, die pflegebedürftige Angehörige betreuen. Das Team der AWO berät zu Leistungen der Pflegeversicherung und zur Begutachtung der Pflegebedürftigkeit. Bei Bedarf werden ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen sowie haushaltsunterstützende Dienstleistungen vermittelt.

 

Psychosoziale Belastungen nehmen zu

 

Immer häufiger stehen Menschen vor beruflichen und privaten Herausforderungen, die zu psychosozialen Belastungen und Beeinträchtigungen im Alltag führen. Seit 2014 finden Ratsuchende Hilfestellung bei persönlichen Belastungssituationen, wie Stress, Überforderung, Depression, Schwierigkeiten in beruflichen sowie persönlichen Beziehungen bis hin zur Trauerbewältigung. Das Angebot der Fachkräfte reicht von der Krisenintervention bis zur Überleitung zu weiterführenden Maßnahmen. Des Weiteren werden Schulungen für Führungskräfte angeboten. Um die komplexen Dienstleistungen auch namentlich unter einen Hut zu bringen, wird der Eltern- und Senioren Service AWO im Laufe des Jahres 2017 den Namen „awo lifebalance Weser-Ems“ annehmen.

 

Die Mitarbeiter der Partner wenden sich direkt an das Beratungsbüro des Eltern- und SeniorenService AWO. Alle Beratungs- und Vermittlungsleistungen erfolgen für die Beschäftigten individuell, trägerneutral und kostenfrei. AWO Hauptgeschäftsführer Thomas Elsner und Anke Kampmann, Leiterin des Oldenburger Regionalbüros, betonen: „Für Unternehmen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr höchstes Gut. Auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels bedarf es mehr Unterstützung in der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Davon profitieren alle Beteiligten“.

 

www.eltern-und-seniorenservice-awo.de