Bauschildaufstellung in Rostrup


29. Juni 2016

Bauschildaufstellung läutet umfangreiche Neubau- und Sanierungsmaßnahmen ein

Neues Gebäude für Altenwohnzentrum / Seniorenwohnungen werden ins umgebaute Altenwohnzentrum verlagert / Tagespflege und Betreutes Wohnen als zusätzliche Angebote

Rostrup. Die AWO Weser-Ems wird in den nächsten Jahren rund 15,2 Millionen Euro am Standort Bad Zwischenahn-Rostrup, Elmendorfer Straße 19-27, investieren. Der Start für die mehr als dreijährige Neubau- und Sanierungsmaßnahme wird mit der heutigen Bauschildaufstellung gemacht. Die 27 bestehenden Altenwohnungen werden abgerissen. Auf diesem Teil des Grundstücks wird ein neues Altenwohnzentrum mit 100 Plätzen gebaut. Es entstehen zehn Doppelzimmer und 80 Einzelzimmer. Die Kosten liegen inklusive Inventar bei rund 10,0 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant.

Sobald das neue Altenwohnzentrum gebaut ist und die Bewohnerinnen und Bewohner dahin umgezogen sind, wird das bisherige Pflegeheim saniert. Dort entstehen 23 altengerechte Wohnungen, die im Frühjahr/Sommer 2019 bezugsfertig sein sollen. Für diesen Bauabschnitt investiert die AWO rund 2,8 Millionen Euro.

Um den Standort weiter zu qualifizieren, ist auch eine Tagespflege und ein ambulanter Pflegedienst geplant. Als dritter Bauabschnitt ist ein weiterer Neubau mit 20 bis 25 Wohnungen für Betreutes Wohnen in Planung. „Mit den Neubau- und Sanierungsplänen sowie der neuen Tagespflege und dem Betreuten Wohnen entsteht hier in Rostrup für ältere Bürgerinnen und Bürger ein attraktives, vielseitiges Angebot aus einer Hand, was jeden individuellen Unterstützungsbedarf abdeckt“, so Dr. Harald Groth, Vorsitzender des AWO Bezirksverbandes Weser-Ems e. V.