AWO feiert 60 Jahre Sprachheilarbeit in Bissendorf und im ganzen Nordwesten Niedersachsens


15. September 2017

Bissendorf. 1957 eröffnete der AWO Bezirksverband Weser-Ems am Werscherberg in Bissendorf die erste stationäre Sprachheileinrichtung der jungen Bundesrepublik Deutschland. Mitte der 50er Jahre hatte sich das Land Niedersachsen auf den Weg gemacht, Kindern mit Sprachbeeinträchtigungen zielgerichtete Therapien angedeihen zu lassen. Davor mussten Kinder, die beispielsweise stotterten, ungeachtet ihrer geistigen Entwicklungen Sonderschulen besuchen und wurden nicht speziell gefördert. Mit der Eröffnung der Einrichtung in Bissendorf begann die 60-jährige Erfolgsgeschichte der AWO Sprachheilarbeit im Nordwesten. Von hier aus wurden wegweisende Therapiekonzepte entwickelt, die Werscherberger Sprachfibel entstand, und es wurden hier auch erstmalig im deutschsprachigen Raum Sprachtherapeuten ausgebildet.

 

Mit dem Standort am Werscherbeg ist die AWO schon seit 1921 eng verbunden. Damals hieß der Verband noch Bezirksausschuss der Arbeiterwohlfahrt Oldenburg – Ostfriesland – Osnabrück und unterhielt ein Kindererholungsheim, um Kindern nach dem Ersten Weltkrieg ein Stück Normalität und auch ausreichend Ernährung zu bieten. Nach der Zerschlagung durch die Nazis und der Enteignung, eröffnete die AWO nach dem Zweiten Weltkrieg erneut das Kindererholungsheim.

 

Schon von Beginn an lag die Stärke des Sprachheilzentrums in der auf jedes Kind/jeden Jugendlichen zugeschnittenen Therapieplanung. Das Behandlungsspektrum umfasst heute alle Störungen der Sprachentwicklung, auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen sowie organisch bedingte Sprach- und Sprechstörungen, Redeflussstörungen und Kommunikationsbeeinträchtigungen wie zum Beispiel Sprechangst, Sprechverweigerung, Mutismus.

 

Die Notwendigkeit eines ganzheitlichen Behandlungsansatzes wurde bereits frühzeitig erkannt; noch heute besteht das multiprofessionelle Behandlungsteam aus Pädagogen, Logopäden, Psychologen,  Ergotherapeuten und fachärztliche Kompetenz wird hinzu gezogen. Während die Beschulung der Kinder und Jugendlichen in den ersten Jahren in einer hausinternen Schule stattfand, ist der Besuch der öffentlichen Schule inzwischen wesentlicher Bestandteil des Behandlungskonzeptes, nicht erst seit Inklusion gewünscht und gefordert wird.

 

Der Erfolg der Einrichtung führte schnell zu einer Erweiterung der Aufnahmekapazitäten am Werscherberg. Das und auch die Eröffnung neuer Sprachheileinrichtungen in Weser-Ems erforderten eine ausreichende Anzahl an Sprachtherapeuten. Deshalb wurde 1963 am Werscherberg eine sprach-therapeutische Lehranstalt errichtet. Heute bildet die AWO Weser-Ems an der eigenen Berufsfachschule in Oldenburg Logopäden aus.

 

In den folgenden Jahren entwickelte sich die Sprachheileinrichtung am Werscherberg auch mittels mehrerer Neubauten zu einem Sprachheilzentrum nach neuesten sprachtherapeutischen Erkenntnissen. Zum 10-jährigen Jubiläum des nun modernisierten Standorts schrieb die Neue Osnabrücker Zeitung am 9.12.1967: „Das Sprachheilzentrum Werscherberg gilt als mustergültig für ganz Europa“.

 

Die erfolgreiche Arbeit am Werscherberg und das niedersächsische Ziel der flächendeckenden Versorgung führten dazu, dass nach dem Modell Werscherberg weitere Sprachheilzentren entstanden. In Wilhelmshaven und in Bad Salzdetfurth wurden in den 70er Jahren vergleichbare Einrichtungen eröffnet. Parallel dazu zeichnete sich eine Dezentralisierung im Sprachheilbereich ab, die Anfang der 70er auch zur Errichtung von sogenannten Sprachheilkindergärten führte, so auch am Werscherberg. Hier können Kinder im Vorschulalter dezentral und nahe ihrem Zuhause ihre Sprachbeeinträchtigen mit Hilfe der ganzheitlichen therapeutischen Unterstützung überwinden.

 

Im Rückblick der vergangenen 60 Jahre lässt sich feststellen, dass mit der Eröffnung des Sprachheilheimes Werscherberg 1957, eine weitreichende Entwicklung in der Sprachheilarbeit in Niedersachsen und auch der Bundesrepublik Deutschland in Gang gesetzt wurde. Anlass genug, diese Historie aufschreiben zu lassen: Zum Jubiläum der Sprachheileinrichtung am Werscherberg hat die AWO Weser-Ems ein Buch herausgegeben mit dem Titel „Sprache verbindet“ – die AWO Sprachheilarbeit im Nordwesten.