AWO am Zwischenahner Meer


12. Juli 2018

Der Innenausbau wird tatkräftig vorangetrieben. Der Neubau der AWO Pflegeeinrichtung in Rostrup wird bis November 2018 an der Seestraße 2a fertiggestellt. „Wir liegen gut im Zeitplan und können am 17. November die Eröffnung feiern“ sagen die beiden Projektleiter Simon Zion und Paul Behrens im Gespräch mit Medienvertretern.

Nach den Feierlichkeiten, die gleichzeitig mit einem Tag der offenen Tür verbunden sein werden, ziehen die Bewohner*innen des in der unmittelbaren Nachbarschaft stehenden Altgebäudes in die neuen Räumlichkeiten.

„Schon jetzt während der Innenausbauarbeiten erkennt man die Strukturen eines modernen Pflegezentrums“, sagen Zion und Behrens.

Ein großzügiges helles Foyer mit hellem Mobiliar und einladender Atmosphäre laden schon hier zum Verweilen ein. Veranstaltungsräumlichkeiten, die mit Angehörigen oder Bad Zwischenahner Gruppen genutzt werden können, weisen auf eine offene Besucherkultur hin.

In fünf Wohngruppen mit Aufenthaltsräumen und Küchen  werden 80 Einzelzimmer und zehn Doppelzimmer modern mit komplett neuem Mobiliar eingerichtet und bieten damit Platz für 100 Seniorinnen und Senioren.

„Beim Bau und der Ausstattung wird ein sehr umfangreiches barrierefreies Konzept berücksichtigt. Unterfahrbare Waschbecken, Farbkonzepte mit Kontrasten, Handlaufinformationen, ein Lichtkonzept und das Bodenleitsystem sind nur einige Stichpunkte dafür. In Zusammenarbeit mit dem Landesblindenverband wurde ein besonderes Konzept für Menschen mit starken Sehschwächen ausgearbeitet“, heben Zion und Behrens besonders hervor.

Für Menschen mit kognitiven Einschränkungen werden Piktogramme (Beschilderungen) und interessant gestaltete Laufwege wie beispielsweise ein Balkonrundgang im 1. Obergeschoss im Innenhof umgesetzt. Wir setzen damit ein Konzept der möglichst langen Mobilität unserer Bewohnerinnen und Bewohner um, ergänzt Hauptgeschäftsführer Thomas Elsner.

Besonders hebt Hauptgeschäftsführer Thomas Elsner hervor, dass die Mitarbeiter*innen aus der Einrichtung über jeden Planungsstand informiert wurden und sich praxisbezogen einbringen konnten. Ideen zu effizienten Arbeitsabläufen und Mitarbeiterräumlichkeiten bis hin zur Mobiliarauswahl wurden detailliert im Projekt  besprochen und mit dem Gesamtprojektteam umgesetzt. „Wir wollen gute Bedingungen für unser Personal vorhalten. Dazu zählen ausreichend Räumlichkeiten, kurze Arbeitswege und eine nutzerfreundliche Ausstattung. Wer kann Arbeitsablaufprozesse besser beurteilen als das Personal vor Ort, fragt Thomas Elsner und bedankt sich für die große Beteiligung aus der Mitarbeiterschaft. 

Der Neubau und hat eine Nettogrundfläche von 4.700 m². Der Westflügel ist 3-geschossig mit Verwaltungstrakt im Erdgeschoss. In einer Rundung - mit einem neuen Eingang zur Seestraße - schließt sich auf der Ostseite ein 2- geschossiger Flügel an.

Die Wände und Decken verfügen über einen hochwertigen Schallschutz. Der gesamte Bau  wurde nach Energieeffizienzstandard KFW 55 gebaut.

Die Investitionskosten inklusive Ausstattung belaufen sich auf rund 10 Mio. Euro und liegen damit im Bereich der geplanten Kosten, freut sich Thomas Elsner über die gut kalkulierte Planung. Ein besonderer Dank gilt hier unseren hauseigenen Architekten Tanja Gregor und Heiner Wortmeyer.

Am 17. November wird die Einrichtung eröffnet. Am 19. November startet dann der Umzug. Auch hier bedankt sich Hauptgeschäftsführer Thomas Elsner schon jetzt bei den Kolleginnen und Kollegen in der Einrichtung für die guten Planungen, um den großen Umzug bewältigen zu können.

In weiteren Bauabschnitten sind der Abriss der bisherigen Altenwohnanlage sowie die Errichtung einer Seniorentagespflege, Sozialstation aber auch bezahlbare Altenwohnungen und ein Gebäude für Betreutes Wohnen geplant.